Sachverständige und Gutachterin nach SGB XI Eleonora Strauch-Winterholler
                                                                    Sachverständige und Gutachterin nach SGB XI                                                                                          Eleonora Strauch-Winterholler

Pflegestärkungsgesetz II  ab 01.01.2017

 

  1. Neue Definition der Pflegebedürftigkeit
  2. 5 Pflegegrade statt 3 Pflegestufen
  3. Abkehr von der Messung der Pflegebedürftigkeit anhand von Zeitkorridoren für definierte Verrichtungen
  4. Gleichbehandlung aller Pflegebedürftigen durch Orientierung am Grad der Selbständigkeit
  5. Pflegebedürftige mit kognitiven oder psychischen Störungen/Erkrankungen sind den körperlich Beeinträchtigten gleichgestellt
  6. Anpassung der Beitragszahlungen zur Renten-, Arbeitslosen- sowie Unfallversicherungen für Pflegepersonen

 

 

Der Pflegebedarf / Die Pflegebedürftigkeit

 

Viele Erkrankungen haben eine vorübergehende oder dauerhafte Pflegebedürftigkeit zur Folge.

Der Übergang von Krankheit zur Pflegebedürftigkeit ist in manchen Fällen fließend. Entsprechend kann eine genaue Abgrenzung zwischen den Leistungen der Krankenversicherung und der Pflegeversicherung im Einzelfall schwierig sein.

 

  • Pflegebedürftig sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch Andere bedürfen.
  • Des Weiteren sind Personen pflegebedürftig, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, für mindestens 6 Monate, und mit mindestens der in §15 festgelegten Schwere bestehen.

 

 

 

Pflegegrade

 

Pflegegrad 1: geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit

                        (ab 12,5 bis unter 27 Gesamtpunkte)

Pflegegrad 2: erhebliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit

                        (ab 27 bis unter 47,5 Gesamtpunkte)

Pflegegrad 3: schwere Beeinträchtigung der Selbständigkeit

                        (ab 47,5 bis unter 70  Gesamtpunkte)

Pflegegrad 4: schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit

                        (ab 70 bis unter 90 Gesamtpunkte)

Pflegegrad 5: schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit mit besonderen                              Anforderungen an die pflegerische Versorgung

                        (ab 90 bis 100 Gesamtpunkte)

 

 

 

 

 

 

 

Beratung und Begutachtung

nur nach telefonischer Voranmeldung.

 

Telefon:

0152-345-18008

 

 

Fax:     

0911-6641-375

E-Mail:

swe@pflegeberatung-gutachten.de

Internet:

www.pflegeberatung-gutachten.de

Öffnungszeiten

nach telefonischen oder elektronischen Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pflegeberatung/Pflegebegutachtung